Peter Volk ( 2011)

Peter Volk, geb. 1931 in Bunzlau/Schlesien. Abitur 1949 in Leipzig, anschließend Lehre als Betriebselektriker im Bergbau. Danach Erwerb Sonderfunkzeugnis (Stud. 9 Mon.) an Seefahrtsschule (SFS) Wustrow/Fischland und Einsatz als Funker in der Großen Hochseefischerei. 1955/56 erneut Studium an SFS mit Abschluß Ingenieur für Seefunk und Funkzeugnis 2. Klasse. Wechsel zur Deutschen Seereederei Rostock (DSR) und Einsatz als Funkoffizier auf Schiffen in der Levante, Ostasien, Westafrika und Mittelamerika. 1960 Erwerb Funkzeugnis 1. Klasse und Einsatz als Funkstellenleiter auf Passagierschiff DAYP. 
1962 Berufung als Funkinspektor der DSR. 1972 bis 1990 in der Neubauabteilung der Technischen Direktion der DSR als Experte für Funk und Funknavigation tätig. Während dieser Zeit Mitarbeit in nationalen Gremien (Deutsche Post, DSRK, SHD) und als Gutachter des Amtes für Material und Warenprüfung (DAMW) und international als Spezialist in der Technischen Kommission der INSA (Reederverband) tätig.
Autor von diversen Fachartikeln in einschlägigen Presseerzeugnissen. Von 1963 bis 1990 Leiter des Arbeitskreises Seefunk und später des Arbeitsausschusses Informationselektronik der Kammer der Technik. 1977 Verleihung der Ehrenbezeichnung Oberingenieur durch das Ministerium für Verkehrswesen der DDR. Seit 1990 im Vorstand des Vereins für Funkoffiziere "Seefunk-Fx-Intern e.V. Rostock" tätig.
Peter Volk verstarb im Januar 2011 in Rostock.
Zur Seefunk-Homepage
Version: 01-Jun-08 / Rev.: 20-Feb-11 / 16-Jun-11 / HBu