Teletron TE 704 A    alias: DEBEG 7260
und Teletron TE 704 C
Fotos: H.-G. Korth und Heiko Göttlich, DK4TL  -  

oben: Teletron TE 704 A   Dieser Empfänger wurde für den Wetter-FAX-Empfang im Lang- und Kurzwellenbereich benutzt, er deckte den Bereich 60 bis 169 kHz und von 1,5 bis 30 MHz ab. Die Abstimmung des Gerätes erfolgt ueber die 7-stellige BCD-Schalter -Kombination, die Einstellgenauigkeit ist 10 Hz. Die unterschiedlichen Signalabstände für schwarz und weiss (Hub) für LW (150 Hz) und KW (400 Hz) sowie die Zeichenlage (Hub positiv / negativ) mussten eingestellt werden, die Bandbreite ist 1500 Hz. Abhaengig von der eingestellten Frequenz schaltet sich die HF-Vorselektion automatisch ein. Wegen des extrem schnellen und nicht abschaltbaren AGC war er für A1 und SSB-Empfang weniger geeignet. Eine defekte, nicht dokumentierte und nur schwer auffindbare Antennenschutzlampe liess manchen Kollegen auf die Idee kommen, dieser RX sei eine "Taube Nuss".
Oben: Im fast gleichen Outfit: Der Teletron TE 704 C  Für andere Aufgabenbereiche baute Pfitzner das ähnlich aussehende Gerät TE 704 C. Der Empfangsbereich liegt zwischen 10 und 200 kHz sowie zwischen 1,5 und 30 MHz, die möglichen Betriebsarten sind A1, A2, A3, A3j (beide Seitenbänder), F1 und F4. Die am BCD-Schalter eingestellte Frequenz steht an einer Buchse an der Rückseite zur Verfügung, damit ist eine Fernbedienung des Gerätes möglich. Die 1. ZF ist 75 MHz, die 2. ZF 30 kHz, ein BFO ist eingebaut. Im Seefunk wurde dieses Gerät kaum verwendet.
Bildnachweis:

Abb.1  Quelle: Sammlung Hans-Georg Korth  (Mit freundl. Genehmigung 2000)
Abb.2  Urheber gem.§7 Urh.G.: Heiko Göttlich, DK4TL  (Mit freundl. Genehmigung 2001)
Zur Seefunk-Homepage
Version 01-Jan-01 / Rev.: 29-May-11 / HBu