Standard Radio & Telefon AB: B 11122
alias: Debeg ST85 D
Fotos: Ilpo J. Leppänen, OH5IJL (4) und H. Busch (1)  - 

Die schwedische Firma Standard Radio & Telefon AB baute ab 1970 den oben abgebildeten Sender B 11122. Er wurde noch im gleichen Jahr auch von der DEBEG unter der Bezeichnung ST 85 D eingesetzt. Unter der FTZ-Nr. C 233128 war der ST 85 D als Mittelwellen-Telegrafie-Not-/Ersatzsender auf ausrüstungspflichtigen deutschen Schiffen zugelassen. Der volltransistorisierte Sender war für den direkten Betrieb (ohne Umformer) an der 24V Notbatterie vorgesehen. Die Stromaufnahme betrug ca. 13 Ampére.
Der Sender kann für den Frequenzbereich zwischen 405 und 525 kHz mit folgenden Quarzen bestückt werden: 410 kHz, 425 kHz, 454 kHz, 468 kHz, 480 kHz und 512 kHz als Arbeitsfrequenzen und der internationalen Anruf- und Seenotfrequenz 500 kHz. Das Foto unten rechts (Abb. 4) zeigt die Steckplätze der Quarze. Als Betriebsarten sind A1 und A2 wählbar.
Das Gerät ist einfach zu bedienen: Frequenz, Sendeart und Antenne auswählen, Gerät einschalten und bei gedrückter Taste mit dem Variometer auf max. Antennenstrom abstimmen!  Das Variometer ist auf den Abbildungen 2 und 3 gut zu erkennen.
Der Sender war als Einschub- oder Tischgerät lieferbar. Das Foto unten zeigt das 18 kg schwere Einschubmodell im "Debeg-Look".

Bildnachweis:
Abb.1, Abb.2, Abb3 und Abb.5: Urheber gemäss §7 Urh.G. (Copyright by:) Ilpo J. Leppänen, OH5IJL  (By courtesy of / mit freundl. Genehmigung Feb. 2011)
Abb.5: Urheber gem. §7 Urh.G.: Heinrich Busch, Berne
Zur Seefunk-Homepage
Version: 21-Jan-01 /  Rev.: 29-Dec-10 / 12-Mar-11 / HBu