Marconi Salvor, Salvor III und Salvor 4X
Fotos: Mike Foreman (1)  und H. Busch (2)  - 

Notsender Marconi "Salvor"
Der oben abgebildete "Salvor" ist das erste Gerät mit diesem Namen, Marconi Marine brachte es in der 50er Jahren heraus. Der TX konnte auf 500 kHz in der Sendeart A2 arbeiten, 2 Röhren vom Typ 807 stecken in der Endstufe und leisten dort ca. 25 Watt, zwei weitere Röhren vom gleichen Typ arbeiten im Modulator. Eine Morsetaste ist eingebaut und von der Frontseite aus zu bedienen. 
Im Foto links ist das Variometer zum Abstimmen des Senders gut erkennbar. Der Sender wird aus der Notbatterie betrieben, der dafür benötigte Umformer ist in den Sendereinschub eingebaut.
Unten  links:  Das Foto zeigt den Salvor III. Auch hier ist die Morsetaste eingebaut, der Knauf der Taste befindet sich in der Mitte der Frontseite.
Unten rechts: Der letzte Vertreter der Salvor-Serie ist der hier abgebildete "Salvor 4X". Der volltransistorisierte Sender kann auf 500 kHz und 6 weiteren Frequenzen im Mittelwellenbereich in den Sendearten A1 oder A2 betrieben werden. Ein Alarmzeichen-Tastgerät für Telegrafiefunk ist eingebaut.

(Zum "Salvor II")


Bildnachweis:
Abb.1 und Abb. 2 Urheber gem. §7 Urh.G.: Heinrich Busch, Berne
Abb.3  Quelle / Source / Urheber / ©  unbekannt / unknown  (Bei Urheberschaft bitte melden / pls indicate any ©)
Abb.4  Quelle: Sammlung Mike Foreman / Source: Collection Mike Forman  (By courtesy of . . . / Mit freundl. Genehmigung 2003)
Zur Seefunk-Homepage
Version:10-May-03  Rev.: 16-Oct-08 / 29-May-11 / HBu