Lorenz S540
Foto © 2008: Hans Wölbing  -

Oben:  Der Kurzwellensender S 540  wurde ab 1952 von Lorenz gebaut, DEBEG nahm ihn 1954 in das Programm auf. Der Telegrafiesender arbeitet in den 5 Seefunk-Kurzwellenbändern von 4 bis 16 MHz. Als Bedienungselemente sind lediglich der Quarz-, der Bandwahlschalter und die Antennenabstimmung vorhanden. Der Sender besteht aus der Steuerstufe (mit den Quarzen), der HF-Endstufe, dem Antennenteil und der Stromversorgung. Alle Baugruppen sind im oben abgebildeten Gehäuse untergebracht. Die Steuerstufe arbeitet mit einer Pentode PE 06/40. Am Gitter dieser Röhre liegen die Quarze, aus denen im 4-, 6- und 8-MHz-Band die Endfrequenz im Geradeausbetrieb abgeleitet wird. Für 12 und 16 MHz werden die Quarzfrequenzen aus dem 6- und 8-MHz-Band verdoppelt. Pro Band stehen damit drei Frequenzen zur Verfügung, z.B eine Anruf- und zwei Arbeitsfrequenzen. Die Endstufe arbeitet mit einer RS 683 und leistet 150 - 200 Watt. Steuerstufe und Endstufe werden parallel getastet. 
Der quer im Gerät liegenden Bandschalter hat einschraubbare Nocken für die individuelle Grobanpassung an die an Bord benutzte Antenne. Die Stromversorgung ist für den Betrieb an 220V~ ausgelegt, 1 x RG105 und 2 x RG62 arbeiten im Netzteil.
Das oben abgebildete Exemplar des S 540 befindet sich in der Clubstation des DARC-Ortsverbandes Bremerhaven an Bord des Schleppers "Seefalke" / DDSR im Museumshafen des Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven.
Bildnachweis:

Bild 1  Urheber gem.§7 Urh.G.: Hans Wölbing DD1WG
Zur Seefunk-Homepage
Version 11-oct-99 / HBu Rev. 02-May-04 / 19-Apr-08 /26-Dec-10