Seenotsender Telefunken S203
Fotos: Debeg (3) und Heinrich Busch (4)  - 

oben Links:  S 203 Mw 0,08/1 80 W Seenotsender von Telefunken, Sendefrequenz: 500 kHz (Seenot- und Anruffrequenz), Antennen-Leistung: max. 80W, Sendeart: A2, Modulation: Schirmgitter und Anodenmodulation der Endstufe, Stromversorgung.: 24V Batterie, 160 Ah und Umformer 24V/220V, 550 Hz (siehe Bild 4), Stromaufnahme: 170 VA, Schaltung: 2stufiger Sender mit eigenerregter, thermisch stabilisierter Steuerstufe, kapazitiv gekoppelter Endstufe, kurzschlussfestem Ausgang und verlustarmem Antennenkreisteil.
oben Mitte: Der gleiche Sender als Einbau-Version. Die Anschlussbuchse für die Sendenantenne ist hier an die Rückseite verlegt. 
oben rechts: Der S 203 Mw als "Stand-alone" im "Debeg-Look"
oben von links nach rechts: Blick von links, von oben und von rechts in das Gehäuse des Seenotsenders Telefunken S 203
Der Seenotsender S 203 wurde ab 1953 von Telefunken gebaut konnte nur auf 500 kHz und nur in der Sendeart A2 (tonmoduliert) senden. Ein Umformer lieferte die Modulationsfrequenz von 550 Hz, ein häufig benutztes Gerät war der links abgebildete in einem Gehäuse untergebrachte Typ DUS 200. 
Zur Inbetriebnahme des Senders waren nur drei Handgriffe notwendig: Einschalten, Taste drücken, Antenne abstimmen. 
Die Röhrenbestückung: Steuerstufe: Eine EL41 in der Steuerstufe, eine EL152 in der Endstufe und eine RG62 D alsGleichrichter.
Links: Umformer DUS 200

Bildnachweis:
Bild 1 und Bild 4  Quelle: Telefunken in Debeg-Prospekt D 026 / 353 Jb  (1953 / Nachdruck mit Quellenangabe gestattet)
Bild 2 , Bild 5, Bild 6 und Bild 7  Urheber gem. §7 Urh.G.: Heinrich Busch, Berne (2006 / 2009)
Bild 3  Quelle: Telefunken in Debeg-Prospekt D26/3 / 955-4  (1955 / Nachdruck mit Quellenangabe gestattet)
Zur Seefunk-Homepage
Version 11-oct-99 / Rev.: 25-May-10 / 29-Jul-11 / HBu