Collins  51J-4  (R-388A)
Fotos (3) M. Mehlhose  -   und M.Mehlhose

Oben:  Der Empfänger Collins 51J4  (R-388A)   Herr Mehlhose schreibt: Quote
Er ist einer der großartigsten Empfänger ist, die es je gegeben hat. Das Gerät wurde auch viel auf Schiffen eingesetzt, insbesondere zeichnet es sich aus durch seine Fähigkeit, eine Frequenz sehr genau einstellen und halten zu können. Technisch gesehen ist 51J4 ein Dreifachsuper (bereichsweise nur Doppelsuper) mit erster variabler ZF, er unterteilt seinen Bereich (500kHz bis 30.5 MHz) in 30 Bänder zu je 1MHz. Der erste Oszillator ist fest (Quarze), darauf folgt eine variable ZF mit Tauchkreisabstimmung (er bewegt 16 Stück nebst einigen anderen Dingen syncron, die Startpositionen der Tauchkreise werden auch beim Bereichswechsel automatisch mit vorgelegt), darauf ein variabler 2. Oszillator, der thermisch isoliert ist und aus feinsten Sachen besteht, all das wird durch ein uhrenähnliches Zahnradgetriebe und Kurvenscheiben syncronisiert. Für den Abgleich dieser Maschine benötigt man Wochen ...   Er verwendet 19 Röhren, überwiegend 6AK5 und Verwandte. Als Abstimmhilfe gibt es Eichmarken im 100kHz Raster. Die Einstellgenauigkeit ist - bezogen auf seine Zeit - unglaublich präzise. Man kann wirklich sicher sein, genau die Frequenz zu hören die man gestellt hat. Er steht auf wenige hundert Hz genau stabil wenn er warm ist. An Hilfsmitteln gibts u.a. BFO, Quarzfilter und 3 mechanische Filter. Unquote
Blick von hinten oben . . .
. . . . und von unten in den Collins 51J-4
Der R-388A von Collins ist die U.S.-Navy-Version des 51J-4 und gerade die oben angesprochenen mechanischen Filter machen den Unterschied zwischen diesen beiden Geräten und dem wesentlich bekannteren Empfänger Collins R-388/URR aus. Die Geräte wurden von 1951 bis 1962 in den USA gebaut. Der 51J-4 arbeitet in den Betriebsarten A3, A2 und A1, hat einen Kopfhörer- und einen 600 Ohm-Anschluss, verfügt - ausser den oben bereits erwähnten "features" - über einen Antennentrimmer und eine Mute-Funktion.
Bildnachweis:

Alle Fotos (3)  Urheber gem. § 7 Urh G: M. Mehlhose  (Mit freundlicher Genehmigung 2009)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 31-Oct-09 / Rev.: 03-May-11 / HBu