Eisbrecher Otso / OIRT
Fotos (2): © Raimo Mäkinen FI  - 

Am Arbeitsplatz des Funkoffiziers an Bord des finnischen Eisbrechers "Otso" befindet sich oben links das Steckfeld für die Empfangsantennen, darunter 3 gleiche Allwellenempfänger vom Typ SKANTI R 5001 und unten ein Seefunk- UKW Shipmate 7120. Ein zweites UKW vom gleichen Typ sitzt im mittleren Gestell unter dem halb verdeckten Rufzeichen, darunter ein NF-Verteiler und ganz unten das Bedienfeld für den Hauptsender STR910A.
Die oberen 3 Einschübe im rechten Gestell beinhalten eine Mitschnitt- einrichtung zur Aufnahme von Seefunkgesprächen, darunter das Autoalarmgerät und unten das Bedienfeld für den Notsender.
Auf der Brücke der "OTSO" befindet sich eine zweite Funkstation, sie ist auf dem Foto links abgebildet.

Links an der Wand: Die Stationsuhr mit eingezeichneten Segmenten für die Seenotpausen. 

Unter dem Rufzeichenschild sitzt ein Grenzwellensender. 
Im Tischgestell links oben wieder eine Mitschnitteinrichtung zur Aufnahme von Funkverkehr, darunter ein Seefunk-UKW Shipmate 7120 und unten das Bedienfeld für den zweiten Hauptsender STR910A. 

Der STR910A leistet 800 Watt (MW 400 Watt) und arbeitet auf den Mittel-, Grenz- und Seefunk-Kurzwellenbändern in den Betriebsarten A1 und SSB. Die Sendeanlage beinhaltet ausserdem einen Allwellenempfänger für den Frequenzbereich 100 kHz bis 30 MHz, der ebenfalls von diesem Bedienfeld aus gesteuert wird. Ein 2-Ton-Alarmzeichengeber (für Grenzwelle 2182 kHz) ist eingebaut. 
Das zum Bedienfeld gehörenden Sendergestell steht zusammen mit dem zur eigentlichen Funkstation gehörenden Sender vom gleichen Typ in einem "Sender-Raum".

Im Tischgestell rechts sind zwei weitere Shipmate 7120 UKWs, ganz unten ein Allwellenempfänger SKANTI R 5001.

Der finnische Eisbrecher "Otso" / OIRT wurde 1986 bei Wärtsilä in Helsinki/Helsingfors (Bau-Nummer: 472) gebaut. Das Schiff ist mit 9130 BRT / 2120 NRT  vermessen, 99 Meter lang und 24,21 Meter breit. Displacement: 9130 t, max. Tiefgang: 8,00 Meter. Der Antrieb erfolgt Diesel-elektrisch: Vier Dieselmotoren von Wärtsilä leisten zusammen 21846 KW, davon werden bis zu 15000 KW für den elektrischen Antrieb (2 Schrauben) abgegeben. Das Schiff läuft damit max. 18,5 Knoten. Der Eisbrecher "Kontio" / OIRV (Baujahr 1987, Bau-Nummer 478) ist ein Schwesterschiff der "Otso"
Bildnachweis:

Alle Fotos (2) Urheber gem. § 7 Urh G / By courtesy of: Raimo Mäkinen, FI  (Mit freundl. Genehmigung 2002) 
Zur Seefunk-Homepage
Version:13-Jun-04 / 27-Sep-09 / 22-May-11 / HBu