Hagenuk MT 1501
Foto und Skizzen: Handbuch  -  

Der Hauptsender MT-1501 wurde 1982 von Hagenuk entwickelt. Er arbeitet in den Betriebsarten A1, A2H, A3A und A3J. Die Geräte von oben nach unten: 
Die Mittelwellenanpassung an die Antenne erfolgt mit dem Antennentuner ATU MF im obersten Einschub.
Im Bereich 1,6 bis 4 Mhz erfolgt die Anpassung der Antenne an die Endstufe im ATU HF durch eine L-C-Kombination, oberhalb von 4 MHz durch eine C-L-C-Kombination.
Der Synthesizer EX-1001 erzeugt alle Frequenzen, sie werden mit 6 Schaltern eingestellt und im Display abgelesen. Bis zu 80 Frequenzen können (per Diodenmatrix) programmiert werden, 500 kHz und 2182 kHz sind bereits ab Werk vorhanden. Ein Mithörton für Telegrafie und das Telefonie-Alarmzeichen-Tastgerät (2-Ton-Alarm) sind eingebaut. Die gewünschte Betriebsart und die Ausgangsleistung werden ebenfalls hier eingestellt. 
Das abgegebene Signal gelangt zur Transistor-Endstufe PA 1501, wird dort vorverstärkt, über Trafos auf acht Ausgänge aufgeteilt und in acht parallelen Endstufen erneut verstärkt. Die Ausgänge der acht Stufen werden in einem Hybrid-Koppler wieder zusammengefasst und symmetriert. Dann gelangt das HF-Signal über eine Weiche zum Antennentuner. Die Endstufe leistet auf MW max 650 W, auf GW max 400 W, auf KW max 1,5 kW PEP.
Das Stromversorgungsgerät PS 1501 liefert alle zum Betrieb notwendigen Spannungen.
 
Bedienungselemente des SSB-Exciters EX 1001
Bedienungselemente des GW-/KW-Antennenanpassgerätes ATU-HF

Bildnachweis:
Foto (1) und Skizzen (2)  Quelle: Handbuch "Schiffshauptsender MT 1501"  (Herausgeber: Hagenuk, Kiel, Firma erloschen, Rechteinhaber nicht nachweisbar)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 27-Feb-00 / Rev.: 26-May-11 / HBu