Funkpeiler Marconi LODESTAR
Fotos J. Paul (1) und G. Fiebiger (1)  -  Bericht © 2007: Joachim Paul, DJ7WL

Oben links: Funkpeiler Marconi Lodestar als Tischgerät     oben rechts: Funkpeiler Lodestar als Einbaugerät im Fahrpult 
Der Funkpeiler Lodestar ist der Nachfolger des Lodestone DF mit folgenden technischen Merkmalen: Anschluß für den Kreiselkompass mit extra Kreiselskala. Umschaltbar zwischen Automatik und manuellen Betrieb. Kreuzrahmen nach dem Bellini-Tosi Prinzip und Hilfsantenne zur Ermittlung der korrekten Seite der Peilung. Im Automatikbetrieb wird die Seite eindeutig erkannt und angezeigt. Frequenzbereich 250-550 kHz mit gespreiztem Bereich 285-315 kHz und 2182 kHz für die Zielfahrt. Die Kompensationsbox für die Funkbeschickung befindet sich extern neben oder über dem Peiler. Der Lodestar hat eine integrierte Fehlerprüfeinrichtung. Genau so wie der Lodestone liefert auch der Lodestar in der Praxis gute Peilergebnisse. Wichtig war die genaue Einstellung bei der Inbetriebnahme. Hilfsantennenspannung und Steuerelektronik mussten sorgfältig eingepegelt werden. Die Kompensationsbox extern zu haben, war bei der Funkbeschickung sehr nützlich. So konnte man die Einstellungen ohne Öffnung des Gerätes vornehmen.
Bildnachweis:

Abb.1  Urheber gem.§7 Urh.G.: Joachim Paul, DJ7WL  (Mit freundl. Genehmigung 2007)
Abb.2  Quelle:  Gerhard Fiebiger / Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH / mit freundl. Genehmigung 2004 und 20-Aug-09 
Zur Seefunk-Homepage
Version: 26-Apr-08 / Rev.: 07-Jun-11 / HBu