Lorenz SR 02 129
Foto: Kaltenbach-Meldau -

Dieser 200 Watt Telefoniesender von Lorenz (Baujahr 1929) enthält vier Röhren (Typen unbekannt) je eine in der Steuer- und Modulationsstufe und zwei parallel in der Leistungsstufe. Die Modulationsröhre wirkt unmittelbar auf den Anodenstrom (Heising-Schaltung). Der Sender arbeitet im Bereich zwischen 1420 und 2000 kHz in den Sendearten A2 und A3.
An der Frontseite des Senders sitzt oben links das Voltmeter für die Heizspannung, rechts das Antennen-Ampéremeter. Darunter die beiden Abstimmskalen für den Steuersender und das Antennenvariometer, rechts der Wellenbereichsumschalter. 
In der unteren Reihe sind die Anschlussbuchsen für Mikrofon und Taste (jeweils aussen) und in der Mitte der Umschalter von Telefonie auf Telegrafie und der Regler für die Röhrenheizung. 

Die ähnliche Sendeanlage Lorenz SR 02 729 umfasst zusätzlich den Frequenzbereich von 410 510 kHz für Telegrafie (A1) und enthält einen Empfänger vom Typ Lorenz ERU 129
 

Foto links:
Grenzwellen-Telefoniesender Lorenz SR 02 129 von 1929


Bildnachweis:
Abb. (1) Quelle: Kaltenbach-Meldau / Lehrbuch "Physik für Seefahrer", 6.Auflage, Verlag Vieweg & Sohn, 1930, Seite 383
Zur Seefunk-Homepage
Version:22-Nov-03 / Rev.: 26-Dec-10 / HBu