Rohde & Schwarz  EK 085
Fotos: Gerhard Barten, DJ3BT (1) und R&S Prospekt   - 

Oben:   Allwellenempfänger EK 085 von Rohde & Schwarz  Der EK 085 wurde von 1987 bis 1998 von Rohde & Schwarz gebaut. Der Doppelsuper (ZFs 81,4 MHz und 1,4 MHz) deckt den Frequenzbereich zwischen 10 kHz und 30 MHz in den den Betriebsarten A3, A2, A1 und SSB (beide Seitenbänder) ab. Die angewählte Frequenz wird per 7-stelliger LED-Zeile  im mittleren Bereich des Displays auf 10 Hz genau angezeigt.
Links:  Die Rückseite des EK 085
Die gewünschte Frequenz wird entweder über die Tastatur eingegeben, oder mit Hilfe des Abstimmknopfes in der Mitte der Frontseite in drei wählbaren Geschwindigkeiten (10, 100 oder 1000 Hz) eingestellt. Alle Betriebszustände können am bereits erwähnten LED-Display abgelesen werden. Von links nach rechts: Die eingestellte ZF-Bandbreite, die BFO-Ablage, die eingestellte Empfangsfrequenz und die Uhrzeit.  Im Kanalspeicher können bis zu 100 vollständige Kanaleinstellungen abgelegt und wieder aufgerufen oder gescannt werden. Dabei können Verweilzeiten zwischen 20 ms und 99 s bzw. ein Stop bei belegter Frequenz gewählt werden. Ein eingebauter FSK-Demodulator (bis 200 Bd) arbeitet mit den Shifts 42,5, 85 und 425 Hz. Eine Karte zum Demodulieren von FAX-Sendungen ist als Zubehör erhältlich. Der EK085 hat einen eingebauten Lautsprecher, Anschlüsse für Fernschreiber, FAX und andere enterne Geräte und wird an 120/240 V Wechsel- oder 19-31 V Gleichspannung betrieben. Als Einschubversion wiegt der EK 085 18 Kg
Bildnachweis:

Abb.1  Urheber gem.§7 Urh.G.: Gerhard Barten, DJ3BT  (Mit freundl. Genehmigung 2008)
Abb.2  Quelle: Prospekt von Rohde & Schwarz zum Empfänger EK 085
Zur Seefunk-Homepage
Version: 12-Feb-09 / Rev.: 04-Jun-11 / 01-Aug-11 / HBu