MS Bohème / DLCT
Fotos (3): Wolfgang Grimm und Andy Hecht (1)  -

Urheber: Wolfgang Grimm
MS "Bohème" / DLCT wurde 1968 in Dienst gestellt, die Fotos stammen von 1976. Im oben abgebildeten Teil der Funkstation steht links ein Allwellenempfänger Siemens E 311, vor dem Funkoffizier befindet sich die Schreibmaschine auf einer zuklappbaren Standfläche, dahinter ein NF-Schaltfeld. Rechts daneben die Personen-Rufanlage. Weiter rechts ein Empfänger Siemens E 566, darüber die Peilanforderung und die Stationsuhr. Ganz rechts steht der Hauptsender: Ein ST 1400C. (SSB/A2/A1 - 1,5 KW - MW, GW und KW - Synthesizer hier noch mit Quarzen bestückt).
Urheber: Wolfgang Grimm
Urheber: Wolfgang Grimm
Oben links:  Links oben ist gerade noch UKW Debeg 7606 zu erkennen,  über dem Funkoffz. hängt an der Wand das Ladegerät für den Bootsender SE 662, der auf der Brücke gelagert ist. Auf dem Regal steht ein Empfänger Debeg E 601, darunter auf dem Tisch ein Schaltfeld für die Verteilung von NF auf Kopfhörer, Telefon, Mikrofon und Sendeanlage. Rechts daneben auf dem Tisch: der SSB-Empfänger Siemens E-311., der auch auf dem Foto ganz oben zu sehen ist. Der hier abgebildete Teil der Funkstation schliesst sich also an das obere Foto nach links an.
Oben rechts:  Rechts neben dem Funker steht oben ein Telegrafieempfangs-Tastgerät Siemens FSE30 (Zubehör zum E 311 für Fernschreibempfang), darunter ein weiterer E-311 und unten ein Wetterkartenschreiber Hellfax BS 110 (der mit der roten Tinte). Zum Empfang der Karten wird der E-311 benutzt. Ganz unten rechts sieht gerade noch die Fernschreibmaschine für den Empfang der amerikanischen Schiffspresse (Format: sog. RTTY) mit der Kombination E-311 und FSE30.
Urheber: Andy Hecht
Oben:  MS "Bohéme / DLCT 1980 in San Juan (Puerto Rico)
Die "Bohème"/DLCT wurde 1968 auf der Wärtsilä-Werft in Finnland für die schwedische Reederei Wallenius gebaut und war ursprüglich als Autofähre für die Ostsee konzipiert. Kurz vor Bauende wurde aber ein Kreuzfahrer daraus. Daher kommen wohl das eckige Heck (für die Autorampe?) und der Eisbrecher- Steven. Bei Indienststellung wurde das Schiff unter die deutsche Flagge gebracht (Heimathafen: Bremen) und von der Bremer Firma Karl Geuther bereedert. Es ist mit 10328 BRT vermessen, 134,3 m lang, 19,9 m breit, die Maschine leistet 14000 PSE. Die "Bohème"/DLCT wurde für wöchentliche Karibik-Kreuzfahrten ab Miami eingesetzt und konnte max 500 Passagiere und 227 Personen Besatzung aufnehmen. Für den Funkdienst waren 2 Funkoffiziere an Bord (H16). 1980 wurde das Schiff nach Panama ausgeflaggt ("Bohème"/H9CK) und 1982 an die Commodore Cruise Line (Miami) verkauft. Später wurde sie von Scientology erworben, in "Freewinds"/H9CK umbenannt und dient bis heute als Tagungs-Schiff. Heute ist eine SatCom für 16 Gespäche gleichzeitig vorhanden, es sind 2 ehemalige US-Marinefunker an Bord. Die "Freewinds" verholt nur noch selten zwischen verschiedenen Karibik-Häfen, US-Häfen werden nicht mehr angelaufen. 
Im Sommer 2008 wird die "Freewinds" wegen starker Verseuchung mit Asbest zunächst versiegelt, dann während eines mehrmonatigen Werftaufenthaltes entseucht und wieder in Fahrt gesetzt. Im September 2010 ist das jetzt 42 Jahre alte Schiff noch in Fahrt. 

Bildnachweis
Bild 1, Bild 2 und Bild 3 Urheber gem. § 7 Urh G: Wolfgang Grimm (Mit freundl. Genehmigung 2001)
Bild 4 Urheber gem. §7 Urh.G.: Andy Hecht  (Mit freundl. Genehmigung 2010)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 13-Jul-02 / Rev.: 30-Aug-09 / 16-Oct-10 / 19-May-11 / HBu