MS Buntentor / DEKF
Fotos (2): Quelle: D. Hinze  - *

Quelle: D. Hinze
Quelle: D. Hinze
In der Seefunkstelle MS "Buntentor" / DEKF  (1968) sind Zwei- und Einseitenbandtechnik gemischt vorhanden. Ganz links noch soeben zu erkennen steht ein RX Telefunken E 566. Wohl wegen der bunten Skala wurde er auch "Papageienkasten" genannt. Rechts daneben unter der Lampe der SSB-Empfänger Siemens E 311, dann auf dem Tisch die Junker-Morsetaste. Rechts unter dem Rufzeichenschild: Ein E 601 - Debeg-Eigenbau, als Not- und Reserveempfänger. Das Foto rechts zeigt die Sendanlage der Station. 
Links steht als Hauptsender ein Debeg ST 1400 von der schwedischen Firma Standard Radio&Telefon AB. Der Sender arbeitet mit max. 400 Watt bei A1-Betrieb im Mittelwellenbereich  (410 bis 511 kHz), mit 1200W bei A1 in den Bereichen Grenz- und Kurzwelle und mit 1500W bei SSB auf Kurzwelle. Im rechten Gestell ist oben der Sende-Antennenverteiler angebracht, darunter der Reserve-/Notsender S 527 (Telefunken / 70 Watt), er wurde entweder aus dem Wechselspannungs -Schiffsnetz oder über einen Umformer ausn der 24V -Notbatterie betrieben. Darunter der Autoalarm-Empfänger Lorenz Lo 672. Es besteht aus einem Empfänger für 500 kHz, einem Auswahlgerät und der Alarm- und Überwachungseinrichtung. Die Alarmauslösung und das Auswahlgerät sind abschaltbar, sodass das Gerät über den eingebauten Lautsprecher auch als Wachempfänger benutzt werden kann. Das Auswahlgerät setzt nach dem Empfang von 4 aufeinanderfolgenden Strichen des 12 Striche umfassenden internationalen Seenotzeichens die Alarmeinrichtungen im Empfänger, auf der Brücke des Schiffes und im Wohn- /Schlafraum des Funkoffiziers in Betrieb. Ganz unten im rechten Gestell sitzt die Schalttafel für Haupt- und Notstromversorgung sowie das Batterieladegerät.
MS "Buntentor" / DEKF wurde 1967/68 von der Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft als Bau-Nummer 613 für die Schlüsselreederei KG Bremen gebaut und am 24. Februar 1968 in Dienst gestellt. Das Schiff ist 201.65 m lang, 26 m breit und mit 21852 BRT / 14686 NRT / 38259 tdw vermessen. Mit einer Motorleistung von 12250 PSe (1 7-Zylinder Bremer Vulkan/MAN) erreichte die "Buntentor" eine Geschwindigkeit von 16 kn. 1980 wird das Schiff als "Savoy Dean" / ELAK4 nach Liberia verkauft. Am 25. Mai 1984 wird das Schiff im Zuge des Iran-Irak-Krieges auf der Reise von Bahia Blanca nach Bandar-Khomeini (nördl. Persischer Golf) im Chor Musa Kanal von einer Rakete getroffen und nach Bushir (Iran) verbracht. 1986 trifft die "Savoy Dean" ex "Buntentor" in Godani Beach zum Abbruch ein. 
*73 und vielen Dank an Eike F. Pieritz für die technische Beratung 

Bildnachweis
Fotos (2) Quelle: D. Hinze (Mit freundl. Genehmigung 2001)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 20-Nov-01 / Rev.: 03-Sep-09 / 15-May-11 / HBu