MS Rauenfels / DEEF
Fotos: K. Watson (1), U. Ohler (3) und Kpt. A. Maasland (1)  -

Die Fotos entstanden 1977 während während der Bauzeit des Schiffes. Im rechten Sendergestell (Foto links) sitzt oben der Notsender DEBEG 7121 (Mittelwelle / Telegrafie / 170 W), darunter sind Schalttafel und Batterie-Ladegeraet. Links daneben der Hauptsender DEBEG 7105 (MW / GW + KW SSB und Telegrafie / 1,5 KW) mit Antennenschalter oben, in das leere Fach gehören Treiber- und Endstufe (4 x 4cx250B), darunter der Synthesizer und die Stromversorgung für den Sender. Links neben dem Hauptsender steht einer der beiden Empfänger Debeg 7201. Weiter links unter dem Fenster das Antennensteckfeld und der NF-Verteiler.
Die weitere Sicht nach links ist auf dem rechten Foto besser zu erkennen. Von rechts nach links: Oben das Auto-Alarmgerät AA 204, darunter der zweite RX Debeg 7201. Dann ein Sitorgerät STB 75 (Philips), der Techniker arbeitet an der dazu gehörenden Fernschreibmaschine Siemens T 150.
Das Foto rechts zeigt den zur Station gehörenden Empfänger / Schreiber für Wetterfax vor dem Einbau. Es handelt sich um ein Gerät der Firma Koden, als Standort in der Funkstation war der rechte Teil des Tisches vorgesehen, auf dem auch der Notsender steht. (Foto oben links)
Im oberen Teil befinden sich der Schreiber und eine Rolle Papier (Aluminium-beschichtet, elektrosensitiv). Der untere Teil ist der Empfänger.  Dieser konnte mit max. 20 Quarzen für ausgewählte Stationen bestückt werden, die Quarze wurden über die "kräftigen" Drucktasten angewählt. Man konnte das Gerät aber auch mit NF aus einem der beiden anderen Empfänger der Station beaufschlagen.
Das RoRo-Schiff "Rauenfels" wurde 1977 in Sasebo (Japan) für die DDG Hansa (Bremen) gebaut. Das Schiff war mit 14742 BRT (7322 NRT) vermessen, 185 Meter lang und 27 Meter breit. An Deck konnten 400 Container oder Trailer untergebracht werden, unter Deck hatte das Schiff einen Laderaum von 40000 cbm mit 3000 laufenden Metern Stellfläche für rollende Ladung. Die Heckrampe konnte mit bis zu zu 150 to belastet werden. Zwei Hauptmaschinen von zusammen 13960 KW, die auf 2 Verstellpropeller wirkten, brachten das Schiff auf max. 20,5 kn.
"Rabenfels" / DEDA war das von der gleichen Werft gebaute Schwesterschiff, "Rheinfels" / DEEQ und "Reichenfels" / DEEM wurde zur gleichen Zeit bei HDW in Kiel gebaut. 
Foto oben:  MS "Rauenfels" / DEEF  Nach dem Zusammenbruch der DDG Hansa im Sommer 1980 ging das Schiff zunächst als "Essen" an die Hapag-Lloyd AG. Ab 1981 wurde sie als "Kongsfjord" an die Norsk Amerika Linje verchartert und 1983 an die Reederei HaJo Janssen (Bad Zwischenahn) verkauft und in "Onno" umbenannt. 
Foto unten:  "ASL Sanderling"  Seit Anfang der 90er Jahre fährt die ex "Rauenfels" / DEEF als "ASL Sanderling" / VOBG unter kanadischer Flagge zwischen St. Johns, Neufundland und Halifax, Nova Scotia im Pendelverkehr. Im Juni 2008 wurde sie in "Oceanex Sanderling" umbenannt. (Foto unten: 2008)

Bildnachweis:
Bils 1, Bild 2 und Bild 3  Urheber gem. §7 Urh.G.: Uwe Ohler  (Mit freundl. Genehzmigung 2002)
Bild 4  Quelle: Sammlung Kpt. Arno Maasland  (Mit freundl. Genehmigung 2000)
Bild 5  Urheber gem. §7 Urh.G. / Courtesy of: / Copyright by: Kenneth Watson, Halifax, Nova Scotia  (Mit freundl. Genehmigung 03-Oct-09)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 03-Dec-02 / Rev.: 03-Oct-09 / 22-May-11 / HBu