DEBEG-Geräte von 1911 bis 1961
Quelle: Jubiläumsheft "50 Jahre DEBEG" von 1961 - Zusammenstellung: H. Busch

1911
Telefunken 0,5TK:
Telefunken 0,2TK:
Telefunken 1,5TK:
Löschfunken-Telegraphie-Sender, Wellenbereich: 600 - 800 m
Hauptbetrieb mit Umformer 500 Perioden, Notbetrieb mit Hammerinduktor, Notbatterie 32 Volt.
Telefunken E 5:
Zwischenkreis-Empfänger mit Detektor und Kopfhörer.

1913
Telephonie-Versuche mit Telefunken-Lichtbogensender auf Dampfer „Vaterland".

1921
Telefunken CP l:
Erster Röhrensender (Cap-Polonio-Sender), 1 kW, Wellenbereich: 1800 - 2500 m,  A1, direkter Sender (einstufiger Sender).
Telefunken E 266:
Erster Röhrenempfänger, 1 Röhre RE11, Audion mit Rückkopplung, auswechselbare Steckspulen, Wellenbereich: 300 - 20000 m,
Heizung und Anode aus Gleichstromnetz unter Verwendung des Netzgerätes EZ 273 und Spannungsteiler HSch 324.

1922
Telefunken CP IV:
Zwischenkreis-Röhren-Sender, 1 kW, Wellenbereich: 600 - 800 m, 1800 - 3000 m
Telegraphie und erstmalig Telephonie, Gegensprechen noch nicht möglich.

1925
Telefunken E 326:
Erster Bordfunkpeiler, Drehrahmen mit offenen Spulen auf Holzgerüst; Hochfrequenzverstärker, Audion und NF-Verstärker
Heiz- und Anodenbatterie, Wellenbereich: 500 - 1300 m.

1926
Telefunken E 360 S:
Vier-Röhren-Empfänger Telefunken, Audion mit Rückkopplung, zwei Niederfrequenzstufen, Steckspulen 300 - 30000m, 
Batterieheizung, Anodenspannung aus Gleichstromnetz
Später Erweiterung zum Kurzwellen-Empfänger durch Zusatzsteckspulen für Presse-Empfang.
Telefunken E 358 N:
Bordfunkpeiler mit 8 Röhren, metallgeschirmter Drehrahmen, mechanischer Funkbeschicker, Kursscheibe, Batteriebetrieb, 
Wellenbereich: 500 - 800 m, 800 - 1700 m, zuerst mit nassen Anoden- und Heizbatterien, später mit Trockenbatterien betrieben

1927
Telefunken S 251 N:
Navigations-Sender, Wellenbereich: 600 - 1100m, A1 und A 2, wurde als Peilsender auf Feuerschiffen eingebaut.
Telefunken S 289
"Orinoco Sender", 800 W Spezialsender für Fahrgastschiffe, Bereich: 600 - 800 und1800 - 2500 m; A1 + A2, Spezial-Umformer.

1928
Telefunken Spez. 215 S:
Erster Grenzwellen-Telefoniesender, 70 Watt, Bereich: 95 - 200 m, 600 m, Holzgehäuse, 24 V Spezialumformer.
DEBEG RbSt 1199:
Motor-Rettungsbootstation, Bereich, 600 m und 1 Ausweichwelle.
Telefunken E 362:
Kurzwellen-Spezial-Empfänger, hauptsächlich als Schiffspresse-Empfänger.
Telefunken E 388 N:
Kleinpeiler (Richtungs-Sucher), Gehäuse als drehbarer Rahmen, Batt.-Betrieb, 
Navigations- und Rundfunkbereich, 940 - 2000 + 420 - 1000 m

1929
Telefunken S 290:
"verstärkter Orinoco-Sender", Röhrensender, 3 kW Antennenleistung, Bereich: 500 - 3000 m, A1 und A 2.
DEBEG MRS I:
Mittelwellensender, MRS  = Modulierter Röhrensender
MRS I: 100 Watt, Wellenbereich: 600 - 800 m
MRS II: 200 Watt: Wellenbereich: 600 - 800m
MRS III: 100 Watt: Wellenbereich: 175 m und 600 - 800 m
MRS IV: 200 Watt: Wellenbereich: 175 m und 600 - 800 m
Holzkasten; Umformer 500 Perioden.
Lorenz SR02729:
Erster kombinierter GW- und MW-Sender für Telegraphie und Telephonie, 200Watt, A1, A2 und A3, Metallgehäuse, 
Spezialumformer, Wellenbereich: 580-620 m, 150-210 m. Später: Durchgehender Wellenbereich von 150-900 m.
Lorenz ERNE 129:
Telephonie-Empfänger, 5 Röhren (2 Röhren HF-Verstärker, 1 Röhre Audion, 2 Röhren NF-Verstärker)
Steckspulen, Wellenbereich: 110-3200 m, Heizbatterie, Anodenspannung aus Gleichstromnetz.
Telefunken E 363: Wellenbereich: 120 - 1200m,
Telefunken E 364: Wellenbereich: 400 - 4000 m,
Telefunken E 365: Wellenbereich: 3000 - 25 000 m.
Dreikreis-Geradeaus-Empfänger für Fahrgastschiffe, 6 Röhren, Tonselektion, Batteriespeisung

1930
Telefunken S 300S:
Spezial-Kurzwellen-Sender für Groß-Schiffe, 600 Watt, A1 + A3, Spezialumformer, Frequenzbereich: 3,3- 20 MHz.
Telefunken S 307:
Mittelwellen-Sender, 400 Watt, Modulation aus 500 Hz-Umformer, A 2, 330 - 520 kHz.
Telefunken S 309:
Mittelwellen-Sender, 200 Watt, Modulation aus 500 Hz-Umformer, A 2, 330—520 kHz

1931
Telefunken E 381 H:
Allwellen-Empfänger, 15 kHz - 20 MHz, Bereichumschaltung durch Spulenrevolver, Zweikreis-Vier-Röhrenempfänger,
Sperrkreis, Detektor für Notempfang, Batteriebetrieb
Telefunken E 372:
Autoalarm-Gerät, Festfrequenz: 500 kHz.

1932
Telefunken E 374 N:
Bordfunkpeiler, 4 Röhren, Drehrahmen, Einknopfabstimmung, Funkbeschicker, Batteriebetrieb, 220 - 527 kHz.
Telefunken ???
1 KW Spezial-Kurzwellen-Telephonie-Sender für Dampfer „Bremen"
automatische Trägerunterdrückung
Verwendung einer Kurbelantenne zur Abstimmung auf jede Sendefrequenz.
und dazu: Telefunken ??? Kurzwellen-Spezialempfänger
Lorenz Lo 70:
Kurzwellen-Sender für Fahrgastschiffe, 70 Watt, Frequenzbereich: 3,3 - 20 MHz, A1, A2, A3, Spezialumformer, Steuerkreis.

1933
Telefunken S 318:
Grenzwellen-Telefonie-Sender für kleine Schiffe, Zusatzsender für Fahrgastschiffe, 10 Watt, 1,5 - 3,3 MHz, Umformer aus 12 V-Batterie

1934
Lorenz Lo 150 FK 38:
Kurzwellen-Sender für Fahrgastschiffe, 150 Watt; 3,3 - 20 MHz, A1, A2, A3, Spezialumformer, Steuerkreis.
Telefunken S 317:
Grenz- und Mittelwellensender für Telegrafie und Telefonie, Telefunken, 100 Watt, Steuerkreis, A1, A2, A3, 375 - 3000 kHz, 
Leichtmetallgehäuse; Spezialumformer

1935
Lorenz Lo40k39:
Kurzwellen-Telegrafie-Sender für Frachtschiffe, 40 Watt, A1, A 2, Steuerkreis, Umformer 500 Hz, 3,0 - 17,0 MHz.
Telefunken S 356:
Mittelwellen-Sender für Frachtschiffe, 200 Watt, A1, A 2, 316 - 513 kHz, Umformer 500 Hz, 
Notbetrieb mit Steuersender aus 24 V-Batterie

1936
Telefunken E 390 S:
Grenz- und Kurzwellen-Üerlagerungs-Empfänger, Telephonie-Empfänger für Spezialschiffe.

1937
Telefunken AE 16:
Kleinpeiler für Logger, Drehrahmen, Batteriebetrieb, 240 - 560 kHz, 1400 - 3600 kHz.

1938
DEBEG SS 11:
Mittelwellen-Sender, 20 Watt, A1, A 2, 350 - 520 kHz, Betrieb aus 24-V-Notbatterie.
Lorenz S 417:
Grenz- und Mittelwellensender für Telegraphie und Telephonie, 200 Watt, Steuerkreis 375 - 3000 kHz, Leichtmetallgehäuse, 
Spezialumformer, Frequenzbereich: 316 - 517 kHz und 1500 - 4290 kHz.

1939
Philips H 2 L/7:
Allwellen-Empfänger, Durchgehender Wellenbereich ohne Wechselspulen: 15 kHz - 20 MHz
Detektor für Notempfang, Batteriespeisung oder Allstromnetzgerät.

1946
DEBEG S 321:
Grenz- und Mittelwellensender, geänderter Kurzwellen- und Mittelwellensender Telefunken 40/70
Frequenzbereich: 300—600 kHz, 1,5—3 MHz.
Siemens Funk send 25a:
Grenzwellen-Telephonie-Sender, 10 Watt, 1,5 - 3,3 MHz, vier Betriebsfrequenzen, 5 Röhren, Spezialumformer für 24-V-Betrieb

1950
Telefunken S 119:
Mittelwellen-Sender, 250 Watt, A1, A2, 405 - 535 kHz, durchstimmbar, Notbetrieb aus 24-V-Notbatterie.
Telefunken S 109:
Grenzwellen-Telephonie-Sender, 70 Watt, A1, A3, 1605 - 3710 kHz, 5 Quarzfrequenzen, Spezialumformer.
Siemens E 66a:
Allwellen-Empfänger, 120 kHz - 26 MHz, 7 Bereiche, Seenot-Frequenz-Schnellumschaltung, Allstrombetrieb

1951
Telefunken Telegon l:
Goniometer-Peiler, 196 - 3529 kHz, feststehender Kreuzrahmen, Speisung aus Notbatterie (24V).
Lorenz „Loretta":
Empfänger für Telephoniefunkstellen

1952
Siemens Funktelephon 535 Y 301:
Frequenzbereich: Sender: 1600 - 3200 kHz, Empfänger: 1600 - 4500 kHz, 10 W Sendeleistung.
Lorenz CL 517:
Grenz- und Mittelwellen-Sender, 400 Watt max., A1, A 2, A 3, durchstimmbar, 400 - 540 und 1600 - 3900 kHz, Spezialumformer.
Lorenz Lo 572:
Autoalarm-Gerät, Festfrequenz: 500 kHz.
DEBEG E 516:
Kleinpeiler für Schiffe unter 1600 BRT und Jachten, Drehrahmen, eingebaute Trockenbatterien, 240 - 2900 kHz.

1953
Telefunken 160 D:
Ultrakurzwellen-Hafenfunk-Gerät,  4 bis 7 Gegensprechkanäle im 160-MHz-Band, Frequenzmodulation.
Telefunken S 203:
Notsender, 80 Watt, Festfrequenz: 500 kHz, A 2, Speisung aus Notbatterie 24 Volt.
Lorenz Lo 572a:
Autoalarm-Gerät, Festfrequenz: 500 kHz.
Lorenz S509:
Grenzwellen-Telephonie-Sender, 100 Watt, A1, A3, 8 Festfrequenzen bequarzt, später als S509a mit 16 Frequenzen.
Telefunken SE 102:
Tragbare Rettungsbootstation, wasserdicht, schwimmfähig, Handkurbelgenerator, automat. Geber für Alarm-, Seenot- und Peilzeichen
Frequenzbereich: 500 kHz und 8364 kHz.
Telefunken S 226:
Kurzwellen-Sender, 375 Watt, 6 Frequenzbereiche verquarzt, A1, A 3, Speisung 220 V, 500 Hz über Umformer.
Telefunken S 227:
Mittelwellen-Sender  70 W,  A1, A 2,  8 Festfrequenzen: 410 - 512 kHz, Speisung 220 Volt, 500 Hz über Umformer.
Siemens E92a:
Kurzwellen- und Grenzwellen-Spezialempfänger  A1, A2, A3, 7 Frequenzbereiche: 1,5 - 32 MHz; Abstimm-Nonius, Netzspeisung.

1954
Lorenz Lo 540:
Kurzwellen-Sender, 200 Watt, A 1, 5 Frequenzbereiche: 4153 - 16952 kHz; Speisung 220 V, 500 Hz.
DEBEG E 554:
Grenzwellen-Telephonie-Spezialempfänger, 3 Bereiche zwischen 125 kHz und 10 MHz, Wechselstrom-Netzspeisung.
DEBEG E 500:
Not- und Wachempfänger, 230—530 kHz, Speisung Notbatterie 24 Volt oder Netz (Allstrom).
Telefunken S 519:
Mittelwellen-Sender, 300 Watt, A1, A 2, 8 Festfrequenzen, Speisung 220 V, 500 Hz über Umformer
Telefunken S 526:
Kurzwellen-Sender, 375 W, A1, A3, 6 Frequenzbereiche, Speisung 220 Volt, 500 Hz.
Telefunken Telegon II:
Goniometer-Peiler, 196 - 3529 kHz, Kreuzrahmen; Kreiseltochteranschluß, Speisung aus Notbatterie 24 Volt oder Netz.
Siemens Funk 516 Y:
Ultrakurzwellen-Hafenfunkgerät, 20 Watt, 7 Gegensprechkanäle, Frequenzmodulation

1955
DEBEG E 555:
Grenzwellen-Telephonie-Spezialempfänger, 3 Frequenzbereiche zwischen 93 kHz — 23 MHz, Wechselstromspeisung.
DEBEG AT 512:
Alarmzeichengeber, selbsttätige Tastung des Telegraphie-Alarmsignals
Telefunken Telegon III:
Goniometer-Peiler, 230 - 580 und 1600 - 4200 kHz, vis.Peilanzeige, Kreiseltochteranschluß, 24-Volt-Batterie oder Wechselstromnetz

1956
Siemens E 566:
Allwellenempfänger, 12 Frequenzbereiche zwischen 14 - 21 kHz und 85 - 30300 kHz, 
Drucktasten-Schalter, Quarzeichung, Frequenzlupe, Wechselstromspeisung.

1957
Telefunken SE 535:
Grenzwellen-Funktelefon, 80 Watt, Sender: 11 Quarzfrequenzen zwischen 1,6 und 3,9 MHz
Empfänger: 11 Quarzfrequenzen im Bereich 1,6 bis 3,9 MHz und durchstimmbarer Frequenzbereich: 1,5 bis 4 MHz, 550 bis 1500 kHz, 
und 200 bis 400 kHz, Speisung aus 24-Volt-Notbatterie oder Netz.
Lorenz SEM 7
Ultrakurzwellen-Hafenfunkgerät, 15 Watt, 8, später 28 Gegensprechkanäle, Frequenzmodulation

1960
DEBEG E 616:
Kleinpeiler, Drehrahmen, 240 - 4000 kHz, Lautsprecher; eingebaute Trockenbatterie, erstes DEBEG-Transistorgerät.
Lorenz Lo 672:
Autoalarm-Gerät, Festfrequenz 500 kHz.
DEBEG AZG 614:
Selbsttätiger Sprechfunk-Alarmzeichengeber zur wechselweisen Tastung des Doppelton-Alarmzeichens (1300 Hz und 2200 Hz)

1961
DEBEG E 2182:
Grenzwellen-Not- u. Wachempfänger für Überwachung der Grenzwellen-Seenot-Frequenz 2182 kHz auf der Brücke, 
volltransistorisiert, Filter für Doppelton-Alarmsignal.
Telefunken Seenot-Funkbake:
Unbedienter, schwimmfähiger Notsender, Festfrequenz: 2182 kHz, Batteriebetrieb.
Telefunken SE 662:
Tragbare Rettungsbootstation, ca. 5 W,  A2, A3,  Frequenzen: 500 kHz, 2182 kHz, 8364 kHz, autom. Geber für Alarm-, Seenot-, 
Peilzeichen und Telephonie-Doppelton-Alarm-Signal auf 2182 kHz, Batteriebetrieb.
BS 116:
Kleinfax-Blattschreiber (Fabrikat Dr. Ing. Rudolf Hell) zum Faksimile-Empfang von Wetterkarten
Pressenachrichten und allgemeinen Mitteilungen des einseitigen Funkdienstes.
DEBEG E 651:
Grenzwellen-Telephonie-Spezialempfänger, 6 Frequenzbereiche zwischen 80 kHz—23 MHz, Wechselstromspeisung


Zur Seefunk-Homepage
Version:19-Jun-03 / Rev. 11-Aug-06 / 11-Jun-11 / HBu