MS Arion / DDRE
Fotos (3): Hans Lach   - 

Urheber: Hans Lach, WHV
 
Foto oben links:  Es stammt von 1955 und zeigt die FT-Station der "Arion" / DDRE
Der Hauptsender links im Bild besteht aus zwei Telegrafie-Sendern des Typs "Ehrenmal": Links der Lo200 K36 für den Bereich 1,5 - 7,5 MHz (200 W) und rechts der Lo200 L36 für Lang- und Mittelwelle 100 - 600 kHz. Darüber quer Stromversorgung und Schalttafel.
Die Sender bestehen aus dem Steuersender mit 1 x RS289 in Drei-Punkt-Schaltung mit Projektionsskala, Stufe zwei mit 1 x RS289 als 1. Verdoppler/Vervier-/Verachtfacher, Stufe drei als Verstärker mit 1 x RS 289 und der 200-W-Endstufe mit 2 x RS337 parallel. 
Die Variometerabstimmung aller Stufen war im Gleichlauf: Einknopf- Bedienung!
Auf dem Tisch rechts neben dem Hauptsender steht ein Empfänger Elektromekano 31b, der ab ca. 1939 gebaut wurde. Für den Kurzwellenbetrieb stand ein 40 Watt Sender Lorenz Lo40K zur Verfügung - er ist leider auf den Fotos nicht sichtbar.

Foto oben rechts:  Der Funkoffizier sitzt vor dem Hauptempfänger der Station, einem Elektromekano M86. Die Stationsuhr hat noch keine grünen / blauen Segmente für die Seenotpause auf 2182 kHz.

Foto unten: Die "Arion" gehörte der D.D.G. Neptun in Bremen. Mitte der 50er Jahre fuhr sie im Westafrika- Dienst. Der Name Arion erinnert an einen griechischen Dichter und Sänger. Er war Piraten entkommen, indem er einfach über Bord sprang. Durch seinen Gesang angelockte Delphine retteten ihm das Leben.

Urheber: Hans Lach, WHV
Die "Arion" / DDRE   im Hafen

Bildnachweis:
Alle Fotos (3): Urheber gem. $ 7 Urh G: Hans Lach  (Mit freundl. Genehmigung 2001)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 23-feb-01 / Rev.: 27-Aug-09 / 07-May-11 / 19-Jun-11 / HBu