MS Schwarzheide / DAYT
Fotos (2) Friedrich Seibicke  -  Bericht © 2013: Heinrich Busch, Berne

Urheber gem.7 Urh.G. und alle Rechte bei: Friedrich Seibicke
Oben: Ft-Station des Tankschiffs "Schwarzheide" / DAYT  Das Foto stellt den Zustand der Station im Jahr 1965 dar. Der 300 Watt Hauptsender, ein SU258 von SRA (Svenska Radioaktiebolaget, Stockholm) und der 100 Watt Notsender SU259  befinden sich im Gestell ganz rechts im Bild. Links daneben im Hintergrund befindet sich der Kurzwellensender AKH 4, Hersteller ist ebenfalls SRA. Davor auf dem Tisch unübersehbar ein Empfänger Dabendorf 1340.5A1 für den Frequenzbereich zwischen 340 kHz und 30 MHz (9 Teilbereiche incl. "Seenotwelle"  500 kHz) in den Betriebsarten A1, A2 und A3. Darüber, auf dem Regal unter der Lampe steht als Notempfänger ein SNE 555 von RFT für den Frequenzbereich 405 bis 535 kHz. Interessant ist auch der Gerätestapel unter dem Fenster. Direkt auf dem Tisch steht ein SR21B der von 1946 bis 1960 von der Firma Standard Radio & Telefon AB in Bromma / Schweden gebaut wurde. Eigentümer dieses Herstellers ist seit Ende der 40er Jahre die ITT. In dem Superhet (ZF: 790 kHz) stecken sechs Röhren ECH21, er deckt den Frequenzbereich von 1600 kHz bis 23,5 MHz in A1, A2 und A3 ab. (Rechts neben der Skala befindet sich das runde Lautsprechersieb auf dem hier ein weißer Merkzettel befestigt ist. Dieser Zettel hat den Verfasser bei der Identifizierung des Empfängers erheblich irritiert !) Oben auf dem SR21 steht ein Empfänger von SRA: Ein ML46, die Skala ist halb verdeckt durch ein Blatt Papier. Dieser Empfänger erfasst die Frequenzen von 50 kHz bis 4500 kHz in den drei Teilbereichen 50 ... 150 kHz,  170 ... 550 kHz und 1,5 ... 4,5 MHz, das MW-Rundfunkband zwischen 526,5 kHz und 1606,5 kHz ist also nur zu einem sehr geringen Teil enthalten. Der Empfänger ergänzt den Frequenzbereich des darunter stehenden SR21 ideal nach unten. Die Röhrenbestückung des ML46: Vier mal ECH21.
Urheber gem.7 Urh.G. und alle Rechte bei: Friedrich Seibicke
Oben:  MS "Schwarzheide" / DAYT 1965 im Ölhafen Rostock.  1947 wurde auf der Werft Kockums Mekanski Verksteds A/B im schwedischen Malmö für die Rederi AB Svea, Stockholm unter der Bau-Nr. 288 das Tankschiff "Gauthiod" gebaut und noch im gleichen Jahr in Dienst gestellt. Das Schiff war mit 8606 BRT / 5286 NRT / 13410 tdw vermessen, 151 Meter lang und knapp 19 Meter breit. Ein 2-Takt-Dieselmotor von MAN leistete 4500 PS, das Schiff lief damit 13 Knoten. Im April 1960 kaufte die Deutsche Seereedrei,  Rostock  das Schiff, es wurde in "Schwarzheide" / DAYT umbenannt. Die Besatzungsstärke betrug 40 Personen, der Tanker wurde hauptsächlich in der Ostsee zwischen Rostock und Ventspils / Lettland eingesetzt. Im Januar 1969 wurde MS "Schwarzheide" / DAYT außer Dienst gestellt und im Mai 1969 zum Abbruch bei Recuperaciones Submarines S.A.nach Santander in Spanien verholt.

Bildnachweis:
Alle Fotos (2)  Urheber gem. §7 Urh.G. und alle Rechte bei: Friedrich Seibicke  (Mit freundl. Genehmigung 21-Jan-13)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 25-Jan-13 / HBu