TS Esso Köln / DAML
Fotos (3): Gerhard Fiebiger / Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH   - 

Quelle: Gerhard Fiebiger / Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH
Oben und unten:  Seefunkstelle "Esso Köln" / DAMLLinks an der Wand hängt eine UKW-Seefunkanlage vom Typ Lorenz SEM7, der Tisch darunter dient als Sprechplatz für Seefunkgespräche. Im Sendergestell oben von links nach rechts: MW-Sender Telefunken S 519, KW-Sender Telefunken S 526 und der Sendeantennenschalter. In der Mitte Netzteil und Modulator für den S 526, rechts: Notsender Telefunken S 227/2. Unten befinden sich das Netzteil des S 519, dann die Schalttafel, rechts ein Lorenz S 509 für A3 und A1 auf Grenzwelle. Das Foto unten zeigt links noch einmal das rechte Gestell der Sendeanlage mit Antennenwahlschalter oben, darunter Not-/Reservesender S 227/2 und Grenzwellensender Lorenz S 509. Links am Arbeitsplatz steht als Hauptempfänger ein SIEMENS E 566, darüber an der Wand die Stationsuhr mit den einge- zeichneten Segmeten für die Seenotpausen auf 500 kHz und 2182 kHz. Vor dem Funkoffizier befindet sich das Steckfeld für die Empfangs- antennen und der NF-Verteiler, unter dem Fenster sitzt das Rufzeichenschild. An der rechten Seite steht als Not-/Reserve- empfänger ein SIEMENS E66a, darunter auf dem Tisch eine Morsetaste vom Typ Junker. Ein AutoAlarmgerät ist auf keinem der Fotos zu sehen, es befindet sich sicher rechts neben dem Notempfänger.
Quelle: Gerhard Fiebiger / Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH
Foto unten:  Die "Esso Köln"  wurde 1961 als Bau-Nr. 1101 bei den Kieler Howaldtswerken AG, Kiel gebaut und 1978 in Kaohsiung (Taiwan) abgewrackt.
Quelle: Gerhard Fiebiger / Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH
Bildnachweis:
Alle Fotos (3) Quelle: Gerhard Fiebiger / Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH (Mit freundl. Genehmigung 2004 und 20-Aug-09)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 17-Sep-04 / Rev.: 09-Sep-09 / 17-May-11 / HBu