TS Hanseatic (2) / DABR
Fotos: W. Dryja, DL7JY (1) und H. Gralka (1)  - 

oben:  Funkarbeitsplatz des TS "Hanseatic" II / DABR Im rechten Sendergestell sitzt oben ein Mittelwellen-Telegrafiesender Salvor II von Marconi, der hier sicher als Not-/Reservesender genutzt wurde. Die Röhrenbestückung: 1 Röhre Z77 im Oszillatorkreis, eine weitere Z77 in der Treiberstufe, 2 Stck  807 arbeiten parallel in der Endstufe, 1 weitere Röhre dieses Typs steckt im Modulator (900 Hz für A2-Betrieb). Darunter ist links neben der Uhr der Wachempfänger Marconi "Alert" zu sehen, rechts neben der Uhr befindet sich - auf dem Foto nicht mehr sichtbar - im gleichen Gehäuse das Telegrafiefunk-Alarmzeichen-Tastgerät "Autokey" von Marconi. Ganz unten im Gestell ist ein Empfänger Marconi "Atalanta" (15 kHz bis 28 MHz in 10 Teilbereichen) untergebracht. Im Gestell unter dem Rufzeichen steckt der Hauptsender der Station, links daneben unter dem offenen Feld steht ein Empfänger Siemens E 311, zwei Einschübe tiefer ein Rx "RA 17" von RACAL (23!! Röhren, ohne LW-Konverter: 980 kHz bis 30 MHz). Dieser Empfänger nutze als eines der ersten Geräte die sog. "Wadley loop", um ein driften der Empfangsfrequenz zu verhindern. Im Gestell ganz links steht unten ein weiterer Empfänger dieses Typs. Im zweiten Gestell von links befindet sich oben ein Seefunk-UKW und unten die Überleiteinrichtung von Seefunkgesprächen ins Telefonnetz. Links an der Wand die Stationsuhr mit eingezeichneten Seenotpausen, rechts daneben die Genehmigungsurkunde.
Auf dem Tisch: "Nautischer Funkdienst" und Funktagebuch, unter der Lampe 3 Morsetasten, davon 2 ETM 2.
Oben: TS "Hanseatic" II / DABR im Frühjahr 1968 im Hafen von Port Everglades / Florida
Die spätere "HANSEATC" (II) / DABR lief am 10. November 1962 bei der französischen Werft Penhoet, Chantiers et Ateliers de 
St. Nazaire SA vom Stapel. Die Bau-Nr. 721 wurde im März 1964 an die Reederei Zim Israel Navigation Co, Haifa, übergeben und als "SHALOM" für den Passagierdienst zwischen Israel und der nordamerikanischen Ostküste in Dienst gestellt. Das Schiff war mit 25338 BRT / 14108 NRT / 6300 dwt vermessen,  191 m  lang und 24,8 m breit. Die Hauptmaschine leistete 25000 PS, die "SHALOM" lief damit rund 20 Knoten. Für das Wohl von rund 1000 Passagieren sorgten etwa 470 Besatzungsmitglieder. 
1967 kauft die Deutsche Atlantik Linie, Hamburg das Schiff, benennt es in "HANSEATIC" (II) um und setzt es als Ersatz für die ausgebrannte "HANSEATIC" (I) im Liniendienst auf dem Nordatlantik ein. Dieser Liniendienst wird allerdings 2 Jahre später eingestellt und die "HANSEATIC" (II) führt bis September 1973 Kreuzfahrten durch. Die weitere Geschichte: September 1973 Verkauf an die panamesische Home Lines und Umbenennung in "DORIC". 1981 als "ROYAL ODYSSEE" an griechische Eigner, 1998 als "SUN" unter Bahama-Flagge. Im Sommer 2001 sinkt das Schiff im Schlepp zu einem Abwracker in Indien vor der Südafrikanischen Küste.

Bildnachweis:
Abb. 1 Urheber gem. §7 Urh G: W. Dryja, DL7JY  (Mit freundl. Genehmigung 2004)
Abb. 2 Urheber gem. §7 Urh.G.: Helmut Gralka  (Mit freundl. Genehmigung 22-Jan-13)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 09-Feb-05 / Rev.: 13-Sep-09 / 21-May-11 / 16-Jan-13 / 22-Jan-13 / HBu