Dabendorf  1340.5A1
Fotos (5): Roman Beyer, DK3XE  - 

Allwellenempfänger Funkwerk Dabendorf Typ 1340.5A1
Hersteller des Empfängers ist der VEB RFT Funkwerk Dabendorf. Es ist der gleiche Gerätetyp wie der Allwellenempfänger 1r53, lediglich das Lautsprechergitter und die Anordnung der Bedienungselemente wurden leicht verändert. Die Frequenzbereiche sind: Bereich 9: 500 kHz ("Seenotwelle"), Bereich 8: 120 - 340 kHz, Bereich 7: 340 - 900 kHz, Bereich 6: 0,9 - 2  MHz,Bereich 5: 2 - 4,5 MHz, Bereich 4: 4,5 - 8  MHz, Bereich 3: 8 - 14  MHz, Bereich 2: 14 - 20 MHz, Bereich 1: 20 - 30  MHz. Die Zwischenfrequenz des Achtkreis-Überlagerungsempfängers (HF-Eingangskreis, HF-Zwischenkreis, Oszillatorkreis und 5 ZF-Kreise) beträgt in den Bereichen 4, 5, 6 und 9 = 800 kHz, in allen anderen 1020 kHz.
Blick von oben auf Spulenrevolver und Röhrensatz
Blick von hinten in den geöffneten Empfänger
Bandbreiten: schmal = 100 Hz / normal = 300 Hz / breit = 5 kHz, im Bereich 9 (500 kHz) beträgt die Bandbreite 20 kHz. 
Betriebsarten: A1, A2 und A3, Röhren (US WW II Typen, in der DDR hergestellt): STV150/4 OZ, 5Z4, 3 Stck 6SK7, 2 Stck 6SA7, 6J5, 6H6, 6AC7. Stromversorgung: 220 V~. Kopfhörer und 600 Ohm NF Ausgang, NF-Ausgangsleistung: 1 Watt, eingebauter Lautsprecher. Konstruktion: Alu-Druckguss Frontplatte, Blechkammerbauweise, grosser Spulenrevolver für die einzelnen Frequenzbereiche mit gleichzeitiger Skalenumschaltung. Ab 1956 wurde das Gerät als Typ 1340.15 A1 gebaut und mit Miniaturröhren ausgestattet: 3 Stck EF85, 1 x EF80, 1 x ECH81, 1 x EAA91 und 1 x ECL81.
Bildnachweis:

Alle Fotos (4) Urheber gem. §7 Urh.G.: Roman Beyer, DK3XE  (Mit freundl. Genehmigung im April 2006)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 18-feb-00 / Rev. 20-Apr-06 / 04-May-11 / 23-Jul-11 / HBu