Autoalarmempfänger Hagenuk AE 2M
Fotos: U. Frankhäuser (3) - © Heinrich Busch, Hambergen

Oben:  Auto-Alarmgerät AE 2M  1973 stellte HAGENUK dieses Auto-Alarmgerät vor. Der Empfänger ist ein 9-Kreis-Geradeausempfänger mit 3 Röhren 6BA6. Eine vierte Röhre (6AU6) arbeitet in der Verstärkungsregelung. Zur Erkennung eines gültigen Alarmzeichens dienen 3 Zählkreise: Der Erste registriert 4 aufeinanderfolgende Striche eines vorschriftsmässigen Alarmzeichens. Der Zweite dient zur Registrierung von Alarmsignalstrichen der vorgeschriebenen Länge und zur Zurückschaltung bereits erfolgter Registrierungen bei Eingang eines Striches falscher Länge. Der dritte Kreis schaltet bereits erfolgte Registrierungen bei zu langen Abständen zwischen den einzelnen Strichen. Dabei gelten folgende Toleranzen: Strichlänge 3.5 bis 6 Sekunden (Norm: 4 Sekunden) und Pausenlänge 0.01 bis 1.5 Sekunden (Norm: 1 Sekunde). Ausser nach dem Empfang eines Alarmzeichens wird bei Netzausfall, Heizfadenbruch oder fehlender Spannung für die Röhren ein akustischer Alarm am Gerät, auf der Brücke und im Schlafraum des Funkoffiziers ausgelöst. 
Unten:  Blick von vorn oben ins "Innere" des AE 2M   Zur Orientierung: Oben rechts das Instrument, oben links der Lautsprecher. In der Mitte der Empfänger mit den 3 Röhren 6BA6, darüber die Bedienungselemente der Frontseite. Unten rechts die Röhre 6AU6 in der HF-Regelung, rechts daneben die Antennenschutzlampe. Links: Stromversorgung mit Netztrafo. Die Betriebsspannungen: 110/220V~ und 24V= (aus der Notbatterie) für die Alarmkreise.
Unten:  Der Autoalarm-Empfänger AE2M von unten. Unten die Bedienungselemente der Frontseite.

Bildnachweis:
Alle Fotos (3)  Urheber gem. §7 Urh.G.: U. Frankhäuser  (Mit freundl. Genehmigung 2002)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 18-Aug-02 / Rev.: 25-Mar-08 / 28-Mar-10 / 06-Jun-11 / 04-Sep-11 / 11-Apr-14 / HBu