Allwellenempfänger Marconi Marine Type 730
Abbildungen:  "Marconi Marine" (1) und Heinrich Busch (3)  - © Heinrich Busch, Hambergen

Der Empfänger Type 730 wurde Ende der 20er/Anfang der 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts von Marconi Marine entwickelt und gebaut, bei Seefunkstellen wurde er als Hauptempfänger eingesetzt. Er deckte den Frequenz- bereich zwischen 15 kHz und 20 MHz in 10 Teilbereichen ab. Dafür gab es 10 steckbare Spulensätze.

Das Gerät war mit drei Pentoden (W21) bestückt, ein vierte Röhre dieses Type  steckte in einem separaten Empfangsteil für das Zeitzeichen von Rugby auf 16 kHz.
Das Gerät bot auch eine feste Empfangseinstellung für 500 kHz (600 m), die sofort eingeschaltet werden konnte. So blieben die sicher sehr sensiblen Einstellungen für den Empfang auf Kurzwelle erhalten, wenn z.B. zum Abhören der Seenotpausen auf 500 kHz gewechselt werden musste.

Im Notfall konnte der Empfänger mit einem Kristalldetektor bestückt werden. 
Für die Stromversorgung des Gerätes wurden 2V=, 10V= und 110V= benötigt.

Foto links:
Empfänger Type 730 von Marconi Marine
(Teilweise geöffnet, in der Mitte der Frontseite mit einem Kristalldetektor bestückt)

links:
Betriebsartenschalter und Kristalldetektor
Der Schalter bietet die Möglichkeiten: Aus, TUNE (Für die 10 Teilbereiche), 600 M (feste Einstellung für 500 kHz) und CRYSTAL (Detektor-Empfang)
 
 
 
 
 
 

ganz links:
Frontplatte der Empfängers

Schaltplan des Empfängers Type 730 von Marconi Marine

Bildnachweis:
Alle Fotos (3)  Urheber gem. §7 Urh.G.: Heinrich Busch, Berne  (Gerät aus der Sammlung F. Schäperkötter, DL1BIU)
Schaltplan (1)  Quelle: "Instruction Manual" der Firma "Marconi International Marine Communication Co. Ltd", Chelmsford, Essex

Zur Seefunk-Homepage
Version: 29-Mar-06 / Rev.: 07-Feb-10 / 04-Jun-11 / 03-Apr-15 / HBu