Seefunk-UKW Debeg 6330
Foto und  Heinrich Busch, Hambergen

Anfang der 80er kam dieses UKW-Gerät auf den Markt. Alle 55 internationalen Seefunkkanäle und auch die sog. US- Kanäle können geschaltet werden. Die Kanäle werden über eine hintergrundbeleuchtete Tastatur ausgewählt und per 7- Segment LEDs angezeigt. 
Kanal 16, der Seenot-, Anruf- und Sicherheitskanal, ist per Tastendruck (rote Taste) wählbar. Bei eingeschalteter 2-Kanal- Überwachung (Taste "DW") wird Kanal 16 (156,8 MHz) für die Dauer von 0,1 Sek. und ein ausgewählter Arbeitskanal für 0,9 Sek. abgehört. 
Das 6330 kann auch mit einem Selektivrufdekoder bestückt werden.
Eine regelbare Rauschsperre ist vorhanden, die Beleuchtung kann gedimmt werden.
Die Taste WX schaltet auf den in US-Küstengewässern ständig arbeitenden Wetterkanal.
Das Gerät leistet 25 Watt, die Leistung kann auf 1 Watt reduziert werden (Taste 1/25) und reduziert die Leistung selbstständig auf 1 Watt, wenn auf einem der Nachbarkanäle von Kanal 16 gearbeitet wird. 
Der Lautsprecher ist abschaltbar.
Für den Betrieb der Anlage werden 24 V = benötigt, die normalerweise von einem kleinen Netzteil geliefert aber auch der Notstromversorgung für die Brücke entnommen werden können. Damit bleibt die Anlage dann auch bei Stromausfall betriebsbereit.

links:
Bedienteil des Seefunk-UKW DEBEG 6330


Bildnachweis:
Foto (1)  Urheber gem.§7 Urh.G.: Heinrich Busch, Berne
Zur Seefunk-Homepage
Version: 15-Nov-00 / Rev.: 07-Jun-11 / Rev.: 18-May-12 / 04-Apr-15 / HBu