Funkwerk Köpenick: Funkpeiler 1310.5
Fotos (2): Firmenprospekt RFT  - © Heinrich Busch, Hambergen

Oben:  Der Funkpeiler 1310.5 wurde 1953 vom Funkwerk Köpenick entwickelt. Der Empfänger arbeitet in den Frequenzbereichen 250 bis 545 kHz und 1570 bis 3050 kHz in den Betriebsarten A1, A2 und A3. Die Bandbreite bei A1 und A2 ist 100-200 Hz, bei A3-Betrieb 1 bis 2 kHz. Die Trennschärfe beträgt ± 4 kHz (bei 410 kHz Empfangsfrequenz). Der Grenzwellenbereich ist nur für Zielfahrten zu benutzen und für die Navigation nicht verwendbar (Originaltext Handbuch). Für die Stromversorgung werden 220V 50Hz oder 24V aus der Notbatterie via Umformer benötigt. Der zum Gerät gehörende Peilrahmen ist auf dem Foto oben rechts abgebildet.
Bildnachweis:

Alle Abbildungen (2)  Urheber gem. §7 Urh.G.: Schurler (In Datenblatt 2310.005-10001 des VEB Funkwerk Köpenick /  4.11.1953 / Quelle: Peter Volk, Rostock)
Zur Seefunk-Homepage
Version: 29-Mar-07 / Rev.: 07-Feb-10 / 07-Jun-11 / 02-Apr-15 / HBu